Skip to main content

Einen Luftwäscher selber drucken / bauen?

3D drucker kaufen BildWenn Sie nicht wissen welche Vorteile ein Luftwäscher mit sich bringt, können Sie sich hier bei diesem Luftwäscher Ratgeber informieren. Wer sich für einen Luftwäscher informiert hat, weiß, dass diese nicht besonders günstig sind. Denn diese Geräte können ohne Probleme mehr als 300 Euro kosten und dies ist eher die Regel als die Ausnahme. Deshalb hat sich Ihr 3D Drucker Team hingesetzt und sich informiert, ob es eine Möglichkeit gibt diese Geräte selber zu drucken.

Ist es überhaupt möglich?

3D Drucker selber bauenPrinzipiell ja, es gibt jedoch vieles, worauf Sie achten müssen. Des Weiteren benötigen Sie einen professionellen 3D Druckern, denn sonst können die feinen Lamellen der Walze nicht drucken. Weiterhin können Sie nur die einfachen Luftwäscher selber drucken. Geräte mit einem Integrierten Filter sind oft nicht möglich. Natürlich können Sie mit viel Zeit auch solch einen Luftwäscher mit Filter selber Drucken. Jedoch geht hierbei viel Zeit verloren. Denn die Druckdatei muss perfekt sein, sonst können die Filter nicht eingesetzt werden oder nicht mehr ausgetauscht werden. Sie brauchen auch unbedingt das richtige Rohmaterial, es sollte logischerweise unbedingt Licht und Wasserresistent in seiner gedruckten Form sein.

Welche ist die richtige Vorgehensweise?       

bester 3d drucker achtungAls erstes muss man sich generell mit der Funktionsweise eines Luftwäschers auseinander setzen. Dann müssen Sie sich noch die richtigen elektrischen Komponenten aussuchen. Sie brauchen nämlich einen elektrischen Motor, welcher die Walze zum Rotieren bringt. Sie benötigen hier unbedingt den passenden, denn ein zu schwacher Motor könnte die Aufgabe einfach nicht bewältigen. Jetzt geht es an die Planung. Sie können solch einen Luftwäscher nicht in einem Stück drucken, sondern brauchen einige Einzelteile. Diese ergeben dann zusammen den fertigen Luftwäscher. Am besten Sie beginnen mit dem Tank des Luftwäschers. Dies ist nämlich das einfachste Bauteil. Ich würde mich persönlich an dem Aufbau eines Venta Luftwäschers orientieren. Danach sollten Sie die Walze drucken. Hier brauchen Sie schon einiges mehr an Erfahrung. Denn dieses ist das wichtigste Bauteil. Wenn es möglich ist, sollten Sie dies in mehreren Schritten Drucken. Danach kommt der Deckel. Hier muss der Motor untergebracht werden. Achten Sie darauf, dass der Motor am Ende in der Lage ist die Walze zu drehen.

Welche Vor und Nachteile ergeben sich?

Der markanteste Vorteil ist, dass Sie eine Menge Geld sparen können. Denn Sie werden weniger als ein Zehntel für das Rohmaterial ausgeben. Sie brauchen bloß einen geeigneten 3D Drucker, welcher auch die größeren Teile drucken kann. Einer der Nachteile ist es jedoch, dass die Haltbarkeit nicht besonders hoch ist. Gedruckte Gegenstände neigen schnell dazu spröde zu werden und Risse zu bilden. Sie müssten also ab und zu einige Teile nachdrucken. Weiterhin benötigen Sie viel Zeit um die richtigen Druckdateien vorzubereiten. Dies ist ehr ein sehr schwieriges Projekt. Planen Sie deswegen einiges an Zeit ein.

Fazit:

Wer noch keinen Luftwäscher zu Hause besitzt und unbedingt einen sein eigen nennen möchte, hat hier die Möglichkeiten seinen eigene zu drucken. Wenn Sie gekonnt mit dem Umgang eines 3D Druckers sind und einiges an Wissen in der Elektrotechnik besitzen, ist dieses Vorhaben sehr gut machbar. Für Einsteiger würden wir solch ein Projekt jedoch nicht empfehlen.